SKS-45

Der SKS ist ein halbautomatischer sowjetischer Karabiner für die 7,62 × 39-mm-Runde, der 1943 von Sergej Gavrilovich Simonov entworfen wurde. Seine vollständige Bezeichnung SKS-45 ist ein Initialismus für Samozaryadnyj Karabin Sistemy Simonova, 1945. In den frühen 1950er Jahren nahmen die Sowjets den SKS-Karabiner aus dem Frontdienst und ersetzten ihn durch die AK-47; Die SKS blieb jedoch jahrzehntelang im Second-Line-Betrieb. Sie wird heute noch als zeremonielle Waffe verwendet.

Spezifikationen

Waffenkategorie:halbautomatisches Gewehr
Gewicht:3.85 kg
Kaliber / Patrone:7.62×39mm
Kapazität:10 Runde
Effektive Reichweite:400 m
Entwickelt:1944
Entwickler:Sergei Gavrilovich Simonov
Produzierte Anzahl:15.000.000
Aktion:Kurzhub-Gaskolben, Kippbolzen, selbstladend
Im Einsatz:1945-bis heute
Mündungsgeschwindigkeit:735 m/s